Institutional Repository

Pharisäer in der Darstellung des Lukasevangeliums : eine Charakterisierung unter Anwendung der Methoden der narrativen Exegese

Show simple item record

dc.contributor.advisor Craffert, Pieter F. en
dc.contributor.author Beyer, Hartmut en
dc.date.accessioned 2009-08-25T10:49:30Z
dc.date.available 2009-08-25T10:49:30Z
dc.date.issued 2009-08-25T10:49:30Z
dc.date.submitted 2005-09-30 en
dc.identifier.citation Beyer, Hartmut (2009) Pharisäer in der Darstellung des Lukasevangeliums : eine Charakterisierung unter Anwendung der Methoden der narrativen Exegese, University of South Africa, Pretoria, <http://hdl.handle.net/10500/1091> en
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10500/1091
dc.description.abstract ABSTRACT (deutsch) Das Lukasevangelium ist ein literarisches Werk in Form einer Erzählung. Die Pharisäer spielen darin eine zentrale Rolle als wichtigste Gruppe der Gegenspieler Jesu. Die Methode der narrativen Exegese ist daher geeignet, die Darstellung der Pharisäer zu analysieren und eine literarische Charakterisierung vorzunehmen. Eine Untersuchung aller Texte des Lukasevangeliums, in denen Pharisäer erwähnt werden, ergibt ein komplexes und facettenreiches Pharisäerporträt. Die Pharisäer werden primär negativ dargestellt, als religiöse Führer, die die göttliche Sendung Jesu, seine Vollmacht und seinen Auftrag, nicht erkennen und ablehnen. Die Pharisäer haben eine Kontrastfunktion innerhalb der Gesamterzählung des Lukasevangeliums. Sie dienen als Negativfolie, auf der die Bedeutung der Hauptfigur Jesus umso heller aufleuchtet. Ein Merkmal des Lukasevangeliums ist jedoch, dass dieses primär negative Bild durch die erzählerische Darstellung mehrfach abgeschwächt wird. Der Erzähler zeichnet kein einseitiges Pharisäerbild (flat character), sondern differenziert deutlich (mehr als die anderen Synoptiker). Er verzichtet bei der Präsentation ihres Verhaltens und ihrer Worte weitgehend auf explizit feindliche Aspekte. Er deutet eine relative Nähe zwischen Jesus und den Pharisäern an. Eine abschließende negative Wertung oder Verurteilung der Pharisäer unterbleibt. Auffällig ist die komplette Auslassung der Rolle der Pharisäer beim Prozess gegen Jesus. Die Reaktion Jesu auf die Pharisäer ist geprägt von Milde und Hoffnung, trotz vereinzelter scharfer Auseinandersetzungen. Jesus ist bei allen Begegnungen mit den Pharisäern bemüht, ihnen zur Erkenntnis seiner Person als göttlichem Gesandten zu verhelfen und sie zur Umkehr zu bewegen. ABSTRACT (english) The Gospel of Luke is a literary work in narrative form in which the Pharisees play a central role as the most important group in opposition to Jesus. Thus narrative exegesis is an appropriate method to analyse the presentation of the Pharisees and to undertake a literary characterisation of their role. An examination of all the texts in Luke's Gospel which mention the Pharisees yields a complex, multi-facetted portrait of the Pharisees. The Pharisees, characterised primarily negatively as religious leaders, neither recognise nor acknowledge the divine mission of Jesus, nor his authority nor mandate. Rather the Pharisees function in juxtaposition to Christ and his ministry within the overall narrative of Luke's Gospel. They serve as a negative backdrop against which the central figure of Jesus appears all the more significant, indeed even radiant. However, it is one trait of Luke's Gospel that this primarily negative picture is repeatedly softened by the narrative presentation. The narrator does not paint a one-sided picture of the Pharisees (flat character) but differentiates clearly in his presentation (more than the other Synoptic Gospels do). In his presentation of the Pharisees' behaviour and words the author to a large extent forgoes mentioning explicitly hostile aspects, but rather intimates the relative proximity between Jesus and the Pharisees. There is no final negative evaluation or judgement passed on the Pharisees. It is noteworthy that there is a complete omission of the role of the Pharisees in the legal proceedings and court trials against Jesus. Jesus' reaction to the Pharisees is nevertheless one of gentleness and hope, despite a few acrimonious conflicts recounted in the narrative. In all of his encounters with Pharisees Jesus endeavours to help them recognise himself as divine envoy and to move them to repentance. en
dc.format.extent 1 online resource (125 leaves)
dc.language.iso de en
dc.subject Luke en
dc.subject Luke-Acts en
dc.subject Pharisees en
dc.subject Exegesis en
dc.subject Narrative Criticism en
dc.subject Characterization en
dc.subject Jesus en
dc.subject.ddc 226.4066
dc.subject.lcsh Bible. N.T. Luke. -- Criticism, Narrative
dc.subject.lcsh Bible. N.T. Luke. -- Criticism, interpretation, etc.
dc.subject.lcsh Jesus Christ -- Person and offices
dc.subject.lcsh Narration in the Bible
dc.subject.lcsh Pharisees
dc.title Pharisäer in der Darstellung des Lukasevangeliums : eine Charakterisierung unter Anwendung der Methoden der narrativen Exegese en
dc.type Thesis en
dc.description.department New Testament en
dc.description.degree M.Th. en


Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

Search UnisaIR


Browse

My Account

Statistics